Rechtsgrundlage ärztlicher Verschreibung von Arzneimitteln im Rahmen ausschließlicher Fernbehandlung

Folgen

Die rechtlichen Grundlagen für die Verordnung von Medikamenten auch mittels Fernbehandlung sind im Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln (Arzneimittelgesetz - AMG) geregelt. 

Berufsrechtlich heißt es, "soweit die die Behandlungsqualität sichernden Vorgaben in § 7 Abs. 4 Satz 3 MBO-Ä beachtet werden, ist eine Verschreibung von Arzneimitteln berufsrechtlich zulässig. Jede Verschreibung setzt also eine Einzelfallprüfung voraus, insbesondere im Hinblick auf die ärztliche Vertretbarkeit, wobei die erforderliche ärztliche Sorgfalt zu wahren ist". 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.